Sie sind hier: Startseite > Grundwissen > Steuerungen

Steuerungen

Zu den wesentlichsten Vorteilen der Kapillarbewässerung gehört, dass mit in Aufbau, Funktion und Bedienung vergleichsweise einfachen Niveau-Steuergeräten nicht nur das von den Pflanzen verbrauchte Wasser ohne elektrischen Strom automatisch ergänzt sondern auch die Substratfeuchte eingestellt und somit den Bedürfnissen der kapillarbewässerten Pflanzen angepasst werden kann.

Schwimmerventile benutzt jeder von uns unbewusst fast täglich ein- oder mehrmals, wenn er die Toilette aufsucht.

Es hat dort die Aufgabe, das beim Spülvorgang verbrauchte Wasser dosiert in den Spülbehälter zu bringen.

Eine ähnliche Aufgabe erfüllt es bei der feuchteregelbaren Kapillarbewässerung, indem es das Wasser in den Behältern, aus denen Dochte oder Matten saugen, auf ein einstellbares Niveau bringt. Somit dient es auch der Feuchtesteuerung. Läßt sich das Schwimmerventil aus Platzgründen nicht in den auf Niveau zu haltenden Behälter anordnen, wird es in einen höheneinstellbaren separaten Behälter eingebaut, der nur wenig größer als das Schwimmerventil ist, und nach dem Prinzip der kommunizierenden Gefäße mit den auf Niveau zu haltenden Behälter durch Schlauch verbunden.  Ein zusätzlicher Vorteil des getrennten Schwimmerventilbehälters ist, dass auch ein Niveau von nur wenigen Millimetern erzeugt werden kann.

Überlauf-Niveausteuerungen fördern das Wasser mit Hilfe einer Aquariumpumpe aus einen Tiefbehälter in den auf Niveau zu haltenden Behälter, aus den Dochte oder Matten saugen. Sobald das einstellbare Niveau erreicht ist, fließt das zusätzlich geförderte Wasser durch einen Überlaufschlauch in den Tiefbehälter zurück. Lassen sich Zu- und Überlauf nicht im niveaugesteuerten Behälter anordnen, ist ein getrennter Überlaufbehälter vorzusehen und mit den auf Niveau zu haltenden Behälter wasserleitend zu verbinden.

Die Kaskaden-Niveausteuerung hat eine ähnliche Funktion wie die Überlauf-Niveausteuerung, ist jedoch zur Befüllung und Niveausteuerung mehrerer auf verschiedenem Niveau angeordneter Behälter geeignet. Das von der Aquariumpumpe geförderte Wasser fließt dem obersten Behälter zu. Dessen Überlaufwasser füllt den nächsttieferen Behälter usw., bis schließlich das Rest-Überlaufwasser in den Tiefbehälter zurückfließt.

 

 
Für Förderhöhen bis über 5 m werden 12 V-Gleichstrompumpen verwendet. Aquariumpumpen sind im Vergleich zu Magnetventilen wenig schmutzanfällig und für Dauerbetrieb geeignet. Sie können jedoch auch kostengünstig über Schaltuhren gesteuert werden.

Vorteile: Ein Tiefbehälter ist optisch günstiger und dem Wasser kann problemlos Dünger beigemischt werden.

 

Überlauf- und Kaskaden-Niveausteuerungen dienen zur Ergänzung des verbrauchten Wassers und gleichzeitig zur Feuchtesteuerung von Kapillarbewässerungsanlagen mit Glasfaserdochten und -matten, wenn das Wasser aus tieferliegenden Behältern entnommen wird.

Überlauf-Niveausteuerungen fördern das Wasser mit einer Aquariumpumpe in einen höheneinstellbaren Überlaufbehälter, der mit dem auf Niveau zu haltenden Behälter verbunden ist. Überlaufwasser fließt in den Tiefbehälter zurück.
Behälter und Rinnen lassen sich auch ohne zusätzlichen Überlaufbehälter auf ein einstellbares Niveau befüllen, indem in ersteren ein Überlaufrohr höheneinstellbar befestigt wird, welches mit dem Tiefbehälter zu verbinden ist.

Prinzip der Überlauf-Niveausteuerung

Funktionschema

Kaskaden-Niveausteuerungen besitzen im Unterschied zu den normalen Überlaufsteuerungen zwei oder mehr höheneinstellbare Überlaufbehälter. Während der Pumpen-Einschaltzeit fließt das Überlaufwasser des obersten Überlaufbehälters kaskadenförmig durch die tiefer gelegenen Überlaufbehälter in den Tiefbehälter zurück.
Jeder Überlaufbehälter versorgt eine Bewässerungsgruppe mit der nötigen Wassermenge. Gleichzeitig ermöglicht er die Docht- oder Matten-Saughöhe und auch die Substratfeuchte dem Bedarf der Pflanzen anzupassen.
Bei Anordnung von Zu- und Überlauf in den auf Niveau zu haltenden Behältern erübrigen sich zusätzliche Überlaufbehälter.

Kaskaden-Niveausteuerung
Die Zuführung von Wasser oder Nährlösungen mit Hilfe von Aquariumpumpen hat neben der einfachen Dünger-Beimischung den zusätzlichen Vorteil einer einfachen Steuerung von Abtrockenphasen für das Substrat. Aquariumpumpen sind kostengünstig und weniger schmutzanfällig als Magnetventile!

weiter zu:

Impressum | Kakaoschalen für den Garten | Template by CMSimple | Login